Wiener Schmäh

DESIGN.WIEN

Gute Produkte mit dem gewissen Schmäh, der nicht ausschließlich echten Wienern zu eigen ist, kommen seit 2017 vom Label design.wien.

Dabei geht man hier ernsthaft an die Gestaltung von Dingen, die das Leben schöner machen und lässt weitestgehend nachhaltig aus heimischen Materialien in integrativen Werkstätten produzieren.

Ein Hang zur Geschichte Österreichs ist unverkennbar – erinnert das allererste und äußerst erfolgreiche Produkt am Markt an Rudolf den Ersten, Begründer der Habsburgerherrschaft im Donauraum. Die Ähnlichkeiten mit einem rotnasigen Rentier sind selbstverständlich rein zufällig.

Ein Alter Ego von Bernhard Fink, dem kreativen Geist hinter design.wien.

DER HERR BERNHARD

Ein Alter Ego von Bernhard Fink, dem kreativen Geist hinter design.wien.

Bernhard Fink studierte Schmuckdesign am Royal College of Art in London nachdem er an der Ortweinschule Graz seine Ausbildung zum Metallgestalter und Goldschmied erfolgreich abgeschlossen hatte.

Er sammelte reichlich Erfahrung in Marketing, Werbung und Verpackung – diese ergänzen nun perfekt die reine Funktionalität seiner Designs und verleihen ihnen eine charmante Note Wiener Schmäh.

Bernhard Fink ist beim Spaziergang durch Wien noch immer fasziniert von so manchen Gassen der Innenstadt und wäre nicht verwundert, plötzlich dem Kaiser gegenüber zu stehen. Gleichzeitig liebt er die offene und moderne Stadt, die von Jahr zu Jahr jünger und lebendiger wird.

Dieses Spannungsfeld macht sich design.wien zu eigen und erfindet Gegenstände des Wiener Alltags neu – kitschbefreit mit einem Augenzwinkern.

Im Laufe der nächsten Jahre soll das Tafeln und Feste feiern in Wien eine neue Gestaltung erfahren – dabei kooperiert design.wien mit Handwerkern und Herstellern , die sich der Tafelkultur verschrieben haben.